Direkt zum Inhalt
Station für Eltern Kind-Behandlung

Corona-Virus (COVID-19): Aktuelle Informationen und Weisungen der Spital Thurgau AG

Geschätzte Patientinnen und Patienten, Zuweiserinnen und Zuweiser, Besucherinnen und Besucher

Aufgrund der aktuellen COVID-Situation gelten in allen Betrieben der Spital Thurgau AG folgende Massnahmen:

  • Zur Vermeidung eines Besuchsverbotes werden ab Montag, 30. August 2021, Besucherinnen und Besucher (Kinder >16 Jahren) von unseren Patientinnen und Patienten nur mit gültigem COVID-Zertifikat (geimpft, genesen oder getestet) zugelassen. Bringen Sie deshalb Ihr Zertifikat und Ihren Ausweis (ID oder Pass) zur Identifikation mit. Patientenbesuche ohne gültiges COVID-Zertifikat sind abgesehen von genau definierten Ausnahmen nicht möglich. Wir bieten keine Tests für Besucherinnen und Besucher an, nutzen Sie bei Bedarf die offiziellen Testangebote.
  • Patientinnen und Patienten sind ebenfalls aufgefordert, ein gültiges COVID-Zertifikat (geimpft, genesen oder getestet) und ihren Ausweis (ID oder Pass) mitzubringen. Sollte kein gültiges Zertifikat vorhanden sein, werden wir vor einem stationären Eintritt und in einzelnen Bereichen vor ambulanten Untersuchungen bzw. Sprechstunden, einen COVID-Antigen-Schnelltest durchführen.
  • In sämtlichen Gebäuden der Spital Thurgau gilt Maskenpflicht (chirurgische Masken, Stoffmasken sind nicht erlaubt). Die Maskenpflicht gilt auch für geimpfte Personen. Besuchende mit einem Maskendispens müssen daher abgewiesen werden.
  • Wir bieten das volle medizinische Spektrum an. Sämtliche ambulante und stationäre Behandlungen, Sprechstunden, Therapien und Beratungen, auch die nicht-dringlichen, werden wie gewohnt durchgeführt. Die öffentlichen Apotheken haben zu den regulären Zeiten geöffnet. Notfälle werden selbstverständlich ohne Einschränkungen jederzeit behandelt.
  • Für Impfungen gegen COVID-19 verweisen wir auf die kantonalen Impfzentren.
  • Weiterführende Informationen und Weisungen für Schwangere im Kantonsspital Frauenfeld und im Kantonsspital Münsterlingen
     

Wir danken Ihnen für das Verständnis und wünschen Ihnen gute Gesundheit.
Spital Thurgau AG


Station für Eltern Kind-Behandlung

Es handelt sich hierbei um ein Behandlungsangebot der PDT im Bereich Psychotherapie in Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinder und Jugendmedizin des Kantonsspitals Münsterlingen.

Besonderes

Integriert in die Station für Psychotherapie im mittleren Lebensalter bieten wir eine stationäre Eltern-Kind-Behandlungseinheit an für psychisch kranke Mütter bzw. Väter mit ihren Kleinkindern im Alter von 0 – 5 Jahren.

Das Besondere an diesem Behandlungsangebot ist, dass es sowohl die Diagnostik und Therapie des erkrankten Elternteils, als auch des Kindes und der Eltern-Kind-Interaktion beinhaltet.

Die Behandlung wird durch alle drei beteiligten Fachdisziplinen (Kinder- und Erwachsenenpsychiatrie und -psychotherapie und Pädiatrie) im Rahmen einer integrierten Behandlungsplanung durchgeführt.

Unser Angebot

Für den psychisch erkrankten Elternteil

  • Gesprächstherapien (Einzel-, Paar-, Familien-, Gruppentherapie)
  • Kreativtherapien (Bewegungs-, Gestaltungs-, Musiktherapie in Gruppen und Einzel)
  • Entspannungsverfahren
  • Medizinische Behandlung inklusive psychopharmakologische Therapie
  • Sozialarbeiterische Beratung und Begleitung
  • Milieutherapie
  • Behandlung nach traditionell chinesischer Medizin (TCM) – Akupunktur, TuiNa-Massage
  • Sport

Je nach Störungsbild sowie individueller Problemstellung kann das Therapieangebot um weitere Therapiemassnahmen erweitert werden.

Für das Kind

  • Spieltherapie
  • Kreativtherapien (Musiktherapie, je nach Alter auch Bewegungstherapie)
  • Fördertherapien (z.B. Ergotherapie, Physiotherapie)

Für die Eltern-Kind-Interaktion

  • Eltern-/Kind-Therapie
  • Familientherapie (Paartherapie)
  • Eltern-Kind-Gruppentherapien (Musiktherapie, je nach Alter auch Bewegungstherapie)

Für wen wir arbeiten

Wir nehmen Mütter bzw. Väter mit psychischen Störungen und deren Kleinkinder im Alter von 0 bis 5 Jahren auf.

Behandlungsdauer

Die Behandlungsdauer wird individuell festgelegt.

Behandlungsplätze

Wir verfügen über 4 Mutter / Vater-Kind-Behandlungsplätze.   
Die Station wird offen geführt.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt telefonisch, schriftlich oder per Mail bei der leitenden Ärztin des Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienstes (KJPD). Vor Aufnahme findet immer ein Vorgespräch statt. Bei getroffener Therapievereinbarung bedarf es eines ärztlichen Einweisungszeugnisses. Sowohl für den psychisch kranken Elternteil als auch für das Kind bedarf es einer Kostengutsprache.

Finanzierung/Taxen

Der Aufenthalt für den Elternteil wird meist voll vom Krankenversicherer übernommen. Für das Kind ist oft eine gemischte Finanzierung durch Krankenversicherer und Eltern bzw. Behörden nötig. Diese Finanzierung ist immer individuell, orientiert sich aber am geltenden Spitaltarif und ist vor dem Eintritt zu klären.

Kontaktpersonen

Dr. med. Silvia Reisch
Leitende Ärztin Bereich Frühe Kindheit (KJPD)
Tel. +41 (0)71 686 42 65
silvia.reisch(at)stgag.ch

Dr. rer. nat. Benjamin Kraus
Therapeutischer Leiter
Tel. +41 (0)71 686 46 77
benjamin.kraus(at)stgag.ch

Psychiatrische Klinik Münsterlingen
Station für Eltern-Kind-Behandlung
Seeblickstrasse 3

8596 Münsterlingen

Tel. +41 (0)71 686 43 49
Tel. +41 (0)71 686 41 41 Empfang

appointmentaudiogaleriebabyconstructiondepartmentdescriptiondoctordocumentsE-MailemergencyeventtypehostjoblinksmessageminusmovienewsorganiserpersonpicturepluspricerundgangsearchStatistiktarget audiencetarget grouptelephonetimeunternehmenvisitorwebcam