Direkt zum Inhalt
Stroke Unit / Schlaganfalleinheit

Corona-Virus (CoVid-19): Aktuelle Informationen und Weisungen der Spital Thurgau AG vom 22.10.2020

Geschätzte Patientinnen und Patienten, Zuweiserinnen und Zuweiser, Besucherinnen und Besucher

Die Spital Thurgau AG verfolgt die Entwicklung der COVID-19 Situation weiterhin sehr genau – die Fallzahlen an Positiv-Getesteten Personen steigen auch im Kanton Thurgau klar. Die Schutzmassnahmen im Spital werden, in enger Zusammenarbeit mit den kantonalen Gesundheitsbehörden, soweit nötig rasch und stufenweise angepasst.

Aufgrund der deutlich steigenden COVID-19 Fallzahlen müssen wir ab Freitag, 23.10.2020 ein grundsätzliches Besuchsverbot in allen Betrieben der Spital Thurgau AG einführen.
Ausgenommen sind Besucherinnen/Besucher von Patientinnen/Patienten in ausserordentlichen Situationen wie zum Beispiel Eltern von hospitalisierten Kindern, Partner von Gebärenden oder nahe Angehörige von Personen an ihrem Lebensende. In sämtlichen Gebäuden der Spital Thurgau gilt Maskenpflicht (chirurgische Masken).

Die Behandlung unserer Patientinnen und Patienten kann bis auf Weiteres im Regelbetrieb mit gewissen zusätzlichen Vorsichtsmassnahmen stattfinden:

  • Patientinnen und Patienten sind in unseren Spitälern sicher vor einer Ansteckung geschützt. Dazu nehmen selbstverständlich auch wir grosse Zusatzaufwände gerne in Kauf – Ihre Sicherheit geht vor. Wer sich nicht daran halten will, wird weggewiesen.
  • Wir bieten das volle medizinische Spektrum an. Sämtliche ambulante und stationäre Behandlungen, Sprechstunden, Therapien und Beratungen, auch die nicht-dringlichen, werden wie gewohnt durchgeführt. Notfälle werden selbstverständlich ohne Einschränkungen jederzeit behandelt.

Corona-Tests und Contact Tracing:

  • In den Kantonsspitälern Frauenfeld und Münsterlingen werden Personen nur mit klaren Krankheitssymptomen (Fieber, Husten, Schnupfen) und echtem Corona-Verdacht auf COVID-19 getestet. Die Verfügbarkeit des Testmaterials ist begrenzt, und Engpässe sind in absehbarer Zukunft leider vielleicht nicht zu vermeiden.
  • Für alle Personen ohne Anzeichen von Symptomen ("vorsorglich", durch Hinweis via SwissCovid App etc.) bieten die Hausärzte oder die Firma Misanto die Möglichkeit für einen COVID-19 Abstrich.
  • Bei Kindern < 12 Jahren ist ein Abstrich auf COVID-19, auch bei Krankheitssymptomen, nicht in jedem Fall notwendig. Die Risikoeinschätzung sollte dem Kinder-/Hausarzt überlassen werden. Die Kinderklinik des Kantonsspitals Münsterlingen steht Ihnen im Notfall zur Verfügung.

Wir danken Ihnen für das Verständnis und wünschen Ihnen gute Gesundheit.
Spital Thurgau AG


Stroke Unit / Schlaganfalleinheit

Die Stroke Unit des Kantonsspital Münsterlingen steht 24 Stunden / Tag für die Behandlung von Patienten mit Schlaganfallsymptomen (Hirnschlag) im Einzugsgebiet des Kanton Thurgau bereit. Ein Team von erfahrenen Neurologen betreut hier Patienten mit folgenden Krankheitsbildern: Schlaganfall (auch Hirnschlag), transitorisch ischämische Attacke (TIA, Streifung), Hirnblutung und Hirnvenenthrombose.

 

Die Behandlung auf einer Stroke Unit erhöht die Wahrscheinlichkeit, nach einem Schlaganfall weniger behindert zu sein und wieder selbständig leben zu können.

 

Auf der Stroke Unit werden die Patientinnen und Patienten von einem multidisziplinären Team betreut. Die strukturierte Zusammenarbeit von Ärztinnen/Ärzten, Pflegefachpersonen, Physiotherapeutinnen /-therapeuten, Ergotherapeutinnen /-therapeuten und Logopädinnen / Logopäden vermeidet bzw. lindert häufige Komplikationen nach der Erkrankung. Bereits in den ersten Tagen sind frühe Rehabilitationsmassnahmen besonders wichtig.

Im Februar 2015 wurde die Stroke Unit des Kantonsspitals Münsterlingen von der Swiss Federation of Clinical Neuro-Societies (SFCNS-Zertifizierung) offiziell zertifiziert. Im Frühjahr 2018 wurde die Stroke Unit erfolgreich rezertifiziert.

 

Schlaganfall… jede Minute zählt

Bei Schlaganfallsymptomen ist der Zeitfaktor entscheidend. Je früher die Behandlung erfolgt, desto größer sind die Heilungschancen. Informieren Sie daher bei Verdacht auf Schlaganfallsymptome unverzüglich den Rettungsdienst (144)!

Wird ein Patient mit Schlaganfallsymptomen auf unsere Notfallstation gebracht, erfolgt unverzüglich die weitere Diagnostik. Kann der Verdacht auf akuten Schlaganfall bestätigt werden, erfolgt eine sogenannte Lysetherapie (gerinnselauflösende Behandlung).

Die Lysetherapie ist nur in einem Zeitraum bis 4,5 h nach Beginn der Symptome möglich, sodass höchste Eile geboten ist.

Bei grossem Gefässverschluss einer hirnversorgenden Arterie kann ergänzend eine Behandlung mit einem Hirnkatheter notwendig sein (intraarterielle Thrombolyse). Hierzu besteht eine Kooperation mit dem Stroke Center des Kantonsspital St. Gallen.

 

Schlaganfallsprechstunde

Wir bieten eine ambulante Sprechstunde für Patienten mit zerebrovaskulären Erkrankungen, sowohl zur Nachsorge, als auch bei speziellen Fragestellung. Hier kann der Weg zur optimalen Prävention aufgezeigt und abgeklärt werden. Es erfolgt die spezielle Ultraschalldiagnostik der hirnversorgenden Gefäße (neurovaskuläre Ultraschalluntersuchung der extrakraniellen und intrakraniellen Gefäße).

 

 

Ärztliche Leitung Stroke Unit:

Dr. med. Till Betz, Oberarzt Neurologie

 

Anmeldung Schlaganfallsprechstunde und Karotisdoppler (Duplexsonographie der hirnversorgenden Arterien) :                                       

Sekretariat Neurologie 071 686 2543

neurologie.ksm@stgag.ch

appointmentaudiogaleriebabyconstructiondepartmentdescriptiondoctordocumentsE-MailemergencyeventtypehostjoblinksmessageminusmovienewsorganiserpersonpicturepluspricerundgangsearchStatistiktarget audiencetarget grouptelephonetimeunternehmenvisitorwebcamyoutube