Direkt zum Inhalt
Indikationen für eine ambulante geriatrische Abklärung

Corona-Virus (CoVid-19): Aktuelle Informationen und Weisungen der Spital Thurgau AG

Geschätzte Patientinnen und Patienten, Zuweiserinnen und Zuweiser, Besucherinnen und Besucher

Die Spital Thurgau AG verfolgt die Entwicklung der CoVid-19 Situation weiterhin sehr genau – die Fallzahlen an Positiv-Getesteten Personen ist auch im Kanton Thurgau hoch. Die Schutzmassnahmen im Spital werden, in enger Zusammenarbeit mit den kantonalen Gesundheitsbehörden, soweit nötig rasch und stufenweise angepasst.

Aufgrund der deutlich steigenden CoVid-19 Fallzahlen muss ab Freitag, 23.10.2020 ein grundsätzliches Besuchsverbot in allen Betrieben der Spital Thurgau AG eingeführt werden.
Ausgenommen sind Besucherinnen/Besucher von Patientinnen/Patienten in ausserordentlichen Situationen wie zum Beispiel Eltern von hospitalisierten Kindern, Partner von Gebärenden (zur Geburtshilfe Frauenfeld / zur Geburtshilfe Münsterlingen) oder nahe Angehörige von Personen an ihrem Lebensende. In sämtlichen Gebäuden der Spital Thurgau gilt Maskenpflicht (chirurgische Masken).

Die Behandlung unserer Patientinnen und Patienten kann bis auf Weiteres im Regelbetrieb mit gewissen zusätzlichen Vorsichtsmassnahmen stattfinden:

  • Patientinnen und Patienten sind in unseren Spitälern sicher vor einer Ansteckung geschützt. Dazu nehmen selbstverständlich auch wir grosse Zusatzaufwände gerne in Kauf – Ihre Sicherheit geht vor. Wer sich nicht daran halten will, wird weggewiesen.
  • Wir bieten das volle medizinische Spektrum an. Sämtliche ambulante und stationäre Behandlungen, Sprechstunden, Therapien und Beratungen, auch die nicht-dringlichen, werden wie gewohnt durchgeführt. Die öffentlichen Apotheken haben zu den regulären Zeiten geöffnet. Notfälle werden selbstverständlich ohne Einschränkungen jederzeit behandelt.

Corona-Tests und Contact Tracing:

  • In den Kantonsspitälern Frauenfeld und Münsterlingen werden Personen nur mit klaren Krankheitssymptomen (Fieber, Husten, Schnupfen) und echtem Corona-Verdacht auf CoVid-19 getestet. Die Verfügbarkeit des Testmaterials ist begrenzt, und Engpässe sind in absehbarer Zukunft leider vielleicht nicht zu vermeiden.
  • Für alle Personen ohne Anzeichen von Symptomen ("vorsorglich", durch Hinweis via SwissCovid App etc.) bieten die Hausärzte oder die Firma Misanto (Tel. 0800 005 800) die Möglichkeit für einen CoVid-19 Abstrich.
  • Bei Kindern < 12 Jahren ist ein Abstrich auf CoVid-19, auch bei Krankheitssymptomen, nicht in jedem Fall notwendig. Die Risikoeinschätzung sollte dem Kinder-/Hausarzt überlassen werden. Die Kinderklinik des Kantonsspitals Münsterlingen steht Ihnen im Notfall zur Verfügung.
  • Informationen und Anmeldung zum CoVid19-Antigen-Schnelltest finden Sie unter www.campusapotheke-tg.ch und www.horizont-apotheke.ch 

Wir danken Ihnen für das Verständnis und wünschen Ihnen gute Gesundheit.
Spital Thurgau AG


Indikationen für eine ambulante geriatrische Abklärung

Ein vermeintlich harmloser Sturz, ein neu verordnetes Medikament oder ein akuter Infekt können beim betagten, multimorbiden und gebrechlichen Patienten eine akute Veränderung seines Gesundheitszustandes verursachen. Seine Alltagskompetenz ist gefährdet und seine Unterstützungsbedürftigkeit nimmt zu.

  • Indikationen für eine geriatrische Beurteilung

    Eine zeitnahe geriatrische Beurteilung im ATZ Geriatrie ist dann sinnvoll, wenn eine oder mehrere der folgenden Beschwerden vorliegen:

    • Zunehmende Beeinträchtigung der Mobilität mit oder ohne Sturzereignis, neu aufgetretene Immobilität

    • Verstärktes Selbsthilfedefizit

    • Beginnende oder zunehmende kognitive Störung mit oder ohne Verhaltensauffälligkeiten

    • Anzeichen von Depression, alltagsrelevanten Ängsten oder Suchtproblemen

    • Alltagsrelevante Inkontinenz

    • Verwahrlosung / Rückzug mit oder ohne unzureichender sozialer Unterstützung

    • Malnutrition (Gewichtsverlust, Fehlernährung)

    • Frailty (Gebrechlichkeit)

  • Ziele der ambulanten geriatrischen Abklärung
    • Die Behandlung der akuten Erkrankung
    • Die Vermeidung oder Verminderung von Komplikationen
    • Die Linderung von altersbedingten Beeinträchtigungen und Schmerzen  
    • Die Förderung der (funktionellen) Selbständigkeit  
    • Die Erhaltung bzw. Verbesserund der Lebensqualität
    • Die Vermeidung von Pflegebedürftigkeit und unnötigen Heimeinweisungen
    • Die Vermeidung von unnötigen Hospitalisationen, Notfalleinweisungen und Re-Hospitalisationen
    • Die Erhaltung der (selbständigen) Lebensführung im gewohnten Umfeld 
    • Die Vorbeugung gesundheitlicher Beschwerden im Alter
  • "Geriatrie-Plus"

    Bei Bedarf steht das Assessment- und Triage-Zentrum (ATZ) Geriatrie auch aufsuchend – beispielsweise für die Unterstützung des Behandlungsteams bei der Betreuung älterer Menschen im häuslichen Umfeld oder in Pflegeheimen -  mit einer mobilen Equipe «Geriatrie-Plus» zur Verfügung.

  • Information und Anmeldung

    Für eine Abklärung bitten wir um Anmeldung durch den Haus- oder Facharzt an das Sekretariat des Assessment- und Triage-Zentrums. Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf, falls Sie die Indikation für eine allfällige geriatrische Abklärung vorgängig gemeinsam besprechen möchten.

    Gerne stehen wir ebenfalls Betroffenen, ihren Angehörigen, dem betreuenden Spitexdienst sowie auch Alters- und Pflegeheimen für eine erste Kontaktaufnahme und Beratung sowie für weiterführende Informationen zur Verfügung.

    Den Kontakt finden Sie auf der rechten Seite.

appointmentaudiogaleriebabyconstructiondepartmentdescriptiondoctordocumentsE-MailemergencyeventtypehostjoblinksmessageminusmovienewsorganiserpersonpicturepluspricerundgangsearchStatistiktarget audiencetarget grouptelephonetimeunternehmenvisitorwebcamyoutube