Direkt zum Inhalt
Multisystemische Therapie (MST)

Corona-Virus (COVID-19): Aktuelle Informationen und Weisungen der Spital Thurgau AG

Geschätzte Patientinnen und Patienten, Zuweiserinnen und Zuweiser, Besucherinnen und Besucher

Aufgrund der aktuellen COVID-Situation gelten in allen Betrieben der Spital Thurgau AG folgende Massnahmen:

  • Zur Vermeidung eines Besuchsverbotes werden ab Montag, 30. August 2021, Besucherinnen und Besucher (Kinder >16 Jahren) von unseren Patientinnen und Patienten nur mit gültigem COVID-Zertifikat (geimpft, genesen oder getestet) zugelassen. Bringen Sie deshalb Ihr Zertifikat und Ihren Ausweis (ID oder Pass) zur Identifikation mit. Patientenbesuche ohne gültiges COVID-Zertifikat sind abgesehen von genau definierten Ausnahmen nicht möglich. Wir bieten keine Tests für Besucherinnen und Besucher an, nutzen Sie bei Bedarf die offiziellen Testangebote oder das Angebot der Campusapotheke im Kantonsspital Münsterlingen (www.campusapotheke-tg.ch).
  • Patientinnen und Patienten sind ebenfalls aufgefordert, ein gültiges COVID-Zertifikat (geimpft, genesen oder getestet) und ihren Ausweis (ID oder Pass) mitzubringen. Sollte kein gültiges Zertifikat vorhanden sein, werden wir vor einem stationären Eintritt und in einzelnen Bereichen vor ambulanten Untersuchungen bzw. Sprechstunden, einen COVID-Antigen-Schnelltest durchführen.
  • In sämtlichen Gebäuden der Spital Thurgau gilt Maskenpflicht (chirurgische Masken, Stoffmasken sind nicht erlaubt). Die Maskenpflicht gilt auch für geimpfte Personen. Besuchende mit einem Maskendispens müssen daher abgewiesen werden.
  • Wir bieten das volle medizinische Spektrum an. Sämtliche ambulante und stationäre Behandlungen, Sprechstunden, Therapien und Beratungen, auch die nicht-dringlichen, werden wie gewohnt durchgeführt. Die öffentlichen Apotheken haben zu den regulären Zeiten geöffnet. Notfälle werden selbstverständlich ohne Einschränkungen jederzeit behandelt.
  • Für Impfungen gegen COVID-19 verweisen wir auf die kantonalen Impfzentren.
  • Weiterführende Informationen und Weisungen für Schwangere im Kantonsspital Frauenfeld und im Kantonsspital Münsterlingen
     

Wir danken Ihnen für das Verständnis und wünschen Ihnen gute Gesundheit.
Spital Thurgau AG


Multisystemische Therapie (MST)

Die multisystemische Therapie (MST) ist ein Angebot für Jugendliche mit Störungen des Sozialverhaltens im Alter von 12 bis 17 Jahren.

Mittels intensiver aufsuchender Therapie werden Jugendliche in ihrem häuslichen Umfeld unter Einbezug ihrer Familie, der Schule oder des Lehrbetriebs und des gesamten sozialen Umfeldes (Nachbarn, Freunde) nach den Grundsätzen des lizenzierten MST-Konzepts behandelt.

MST hat sich in zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen als hoch effektive und effiziente Therapieform für Jugendliche mit Störungen des Sozialverhaltens erwiesen.

Ziele

  • Vermeidung und Reduktion von psychiatrischen Hospitalisationen
  • Reduktion an Fremdplatzierungen
  • Reduzierte Rate an Delikten
  • Verbesserung der elterlichen Erziehungskompetenz
  • Steigerung der Sozialkompetenz des betroffenen Jugendlichen: Weniger negative Kontakte zu Gleichaltrigen, verstärkte Kontakte zu prosozialen Gleichaltrigen, Zunahme an positiven Freizeitaktivitäten (Förderung prosozialen Verhaltens)
  • Stärkung des Netzwerkes um die Familie (Verwandte, Nachbarn, Freunde) zur Unterstützung der Eltern in ihrer erzieherischen Rolle
  • Verbesserte Leistungsbereitschaft in Schule/Ausbildung, bzw. Vermeidung von Ausschulungen und Lehrabbrüchen

Zuweisungskriterien

  • Störung des Sozialverhaltens
  • zwischen 12 bis 17 Jahre alt
  • Familiäres Bezugssystem, das für die Mitarbeit und Entwicklung offen ist

Ausschlusskriterien

  • Kein verfügbares elterliches Bezugssystem vorhanden
  • Zugrunde liegende psychiatrische Störung wie akute Psychose oder das Vorliegen akuter Suizidalität oder Fremdgefährdung
  • Jugendliche Sexualtäter ohne delinquentes oder dissoziales Verhalten
  • Jugendliche mit tiefgreifenden Entwicklungsstörungen z.B. Autismus
  • Bei schwerer Drogenabhängigkeit, zusammen mit einer Störung des Sozialverhaltens, wird zunächst ein stationärer Entzug eingefordert

Zuweisungsprocedere

  • Jugendliche und Familien können sich direkt anmelden
  • Ärzte: Kinderpsychiater, Pädiater, Hausärzte, Kilinik für Kinder und Jugendliche, Psychiatrische Kliniken Münsterlingen und Littenheid
  • Schulen, Schulleiter, Schulsozialarbeiter, SPB (Schulpsychologie und Schulberatung)
  • Jugendanwaltschaft
  • Beratungsstellen, Erziehungs- und Familienberatungsstellen, Präventionsstellen des Kanton
  • Vormundschaftsbehörden und Sozialämter

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt schriftlich mit dem Anmeldeformular (siehe download), per E-Mail oder telefonisch.

Kontakt

Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst (KJPD)
MST-Thurgau, Schützenstrasse 15, 8570 Weinfelden
Tel. 071 686 47 00, Fax 071 622 22 17, kjpd.weinfelden(at)stgag.ch

Kontaktpersonen

Dr. med. Ute Fürstenau, Leitende Ärztin
Tel. 071 686 47 00, ute.fuerstenau(at)stgag.ch

Rudolf Eigenheer, Therapeutische Leitung MST-Thurgau
Tel. 071 686 47 00, rudolf.eigenheer(at)stgag.ch
 

appointmentaudiogaleriebabyconstructiondepartmentdescriptiondoctordocumentsE-MailemergencyeventtypehostjoblinksmessageminusmovienewsorganiserpersonpicturepluspricerundgangsearchStatistiktarget audiencetarget grouptelephonetimeunternehmenvisitorwebcam