Direkt zum Inhalt
Spitalschule

Corona-Virus (COVID-19): Aktuelle Informationen und Weisungen der Spital Thurgau AG 25.06.2020

Geschätzte Patientinnen und Patienten
Geschätzte Zuweiserinnen und Zuweiser
Geschätzte Besucherinnen und Besucher

Der Bundesrat hat seine Weisung am 27. Mai 2020 der aktuellen Situation angepasst. In der Spital Thurgau AG gilt aktuell und bis auf Weiteres der Regelbetrieb mit gewissen zusätzlichen Vorsichtsmassnahmen:

  • Patientinnen und Patienten sind in unseren Spitälern sicher vor einer Ansteckung geschützt.
  • Wir bieten das volle medizinische Spektrum an. Sämtliche ambulante und stationäre Behandlungen, Sprechstunden, Therapien und Beratungen, auch die nicht-dringlichen, werden wie gewohnt durchgeführt. Notfälle werden selbstverständlich ohne Einschränkungen jederzeit behandelt.
  • Das Krisenintreventionszentrum (KIZ) Thurgau bietet bei Sorgen, Ängsten und psychischer Belastung mit der Corona-Hotline Unterstützung.
  • Die öffentlichen Restaurants sind seit 6. Juni 2020 normal zugänglich, allerdings unter Einhaltung der Vorgaben des Bundesrates.

 

Corona-Tests und Contact Tracing:

  • In den Kantonsspitälern Frauenfeld und Münsterlingen werden nach wie vor Personen mit Krankheitssymptomen (Fieber, Husten, Schnupfen) getestet.
  • Alle anderen Corona-Tests ohne Anzeichen von Symptomen ("vorsorglich", durch Hinweis via SwissCovid App etc.) werden durch die Hausärzte oder die Firma Misanto durchgeführt. Diese haben auch das nötige Testmaterial zur Verfügung.
  • Falls Sie weitere Fragen bezüglich Vorgehen oder Finanzierung der Corona-Tests haben, wenden Sie sich bitte an das BAG (Hotline 058 463 00 00) oder den Kantonsärztlichen Dienst des Kantons Thurgau (Hotline 058 345 34 40).


Betreffend der Besuchsregelung in den Betrieben der Spital Thurgau AG gilt Folgendes:

  • Konzentrieren Sie Besuche auf 2-3 Personen und max. 1h.
  • Wenn Sie Husten, Schnupfen oder Fieber haben verzichten Sie  BITTE auf einen persönlichen Besuch.
  • Halten Sie die allgemeinen Vorgaben des BAG "so schützen wir uns" jederzeit ein.
  • Als Spital-Gruppe haben wir eine besondere Verantwortung gegenüber der gesamten Bevölkerung. Deshalb gilt bis auf Weiteres eine allgemeine Maskentragpflicht (chirurgische Masken) für sämtliche Patientinnen/Patienten, Angehörige und Mitarbeitende.
  • Für die Langzeitpflege (Pflegheim) der Klinik St. Katharinental gelten separate Besuchsregel.
  • Weitere Lockerungen werden laufend geprüft und dann kommuniziert.


Wir danken Ihnen für das Verständnis und wünschen Ihnen gute Gesundheit.

Spital Thurgau AG


Spitalschule

Das Behandlungsangebot der Tagesklinik beinhaltet eine in das tagesklinische Behandlungssetting eingebundene schulische, sozialpädagogische und heilpädagogische Förderung in der Spitalschule. 

Durch die Spitalschule wird den schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen während der medizinisch-psychiatrischen Behandlung von der Basis- bis zur Sekundarstufe eine intensive, weiterführende und umfassende pädagogische Förderung ermöglicht. Die Spitalschule der Tagesklinik wird entsprechend den Altersbereichen in vier Gruppen/Klassen geführt. Sie orientiert sich an einem stufenübergreifenden integrativen Ansatz anhand der öffentlichen Lehrmittel des Kantons Thurgau und dem Behandlungskonzept der Tagesklinik. Der Unterricht und die weitere pädagogische Förderungen sind auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen sowie an die von der Umwelt und Gesellschaft gestellten Anforderungen zugeschnitten. Die schulische Förderung erfolgt in Kleinstgruppen durch qualifizierte und erfahrene Primar- und Sekundarlehrpersonen sowie schulische HeilpädagogInnen. Die pädagogische Förderung auf der Gruppe erfolgt durch erfahrene und qualifizierte SozialpädagogInnen.

Als Mitglied eines interdisziplinären Behandlungsteams arbeiten die verschiedenen pädagogischen Berufsgruppen der Spitalschule (Lehrpersonen, schulische HeilpädagogInnen, SozialpädadogInnen, klinischen HeilpädagogInnen) eng mit den ÄrztInnen, PsychotherapeutInnen und der Schulleitung der Spitalschule zusammen. Als Instrument der interdisziplinären kooperativen und zielorientierten Praxis wird in der Spitalschule der Tagesklinik die Förderplanung nach ICF angewandt. Der Austausch zwischen den Eltern und den Lehrpersonen, SozialpädagogInnen und HeilpädagogInnen erfolgt umfassend. Mit den Herkunfts- und Zielschulen, sowie mit dem schulpsychologischen Dienst besteht schon während der tagesklinischen Behandlung ein enger Austausch, so dass - wenn möglich und indiziert - eine Reintegration in das öffentliche Schulsystem optimal gelingt.

Kontakt

Matthias Kueffer
Leitender Psychologe/Schulleiter Spitalschule KJPD/KKJ
Kinder und Jugendpsychiatrischer Dienst
Tagesklinik Münsterlingen
Psychiatrische Dienste Thurgau
Spital Thurgau AG

Telefon: +41 71 686 42 65
matthias.kuefferstgagch

appointmentaudiogaleriebabyconstructiondepartmentdescriptiondoctordocumentsE-MailemergencyeventtypehostjoblinksmessageminusmovienewsorganiserpersonpicturepluspricerundgangsearchStatistiktarget audiencetarget grouptelephonetimeunternehmenvisitorwebcamyoutube