Direkt zum Inhalt
Harnverlust bei Belastungsinkontinenz

Harnverlust bei Belastungsinkontinenz

Harnverlust bei körperlicher Anstrengung nennt man Belastung- oder Stressinkontinenz.

Dabei zählt das Heben von Lasten, Springen, Turnen, Tennis spielen und Bergabgehen oder Husten, Niesen und Lachen als körperliche Anstrengung. Der Harnröhrenverschluss ist ungenügend, was zu besagter Belastungsinkontinenz führen kann.

Ursachen

Mögliche Ursachen sind eine angeborene Bindegewebe- oder Muskelschwäche sowie Gewebeschwund infolge Östrogenmangel oder Alterung. Ursachen können aber auch Belastungen und Überdehnungen des Beckenbodens bei chronischem Husten oder während Schwangerschaft und Geburten sein.

Behandlungsmöglichkeiten

Für die Behandlung bieten sich verschiedene Möglichkeiten an:

  • Kugeln und Elektrostimulation als Hilfsmittel
  • Beckenboden- und Vibrationstraining mit "Galileo"
  • Pessare
  • Hormone
  • Operationen

Weitergehende Informationen dazu sind unter den Navigationspunkten "Konservative Behandlung" und "Operative Behandlung" aufgeführt.

appointmentaudiogaleriebabyconstructiondepartmentdescriptiondoctordocumentsE-MailemergencyeventtypehostjoblinksmessageminusmovienewsorganiserpersonpicturepluspricerundgangsearchStatistiktarget audiencetarget grouptelephonetimeunternehmenvisitorwebcamyoutube