Direkt zum Inhalt
Männer

Corona-Virus (CoVid-19): Aktuelle Informationen und Weisungen der Spital Thurgau AG

Geschätzte Patientinnen und Patienten, Zuweiserinnen und Zuweiser, Besucherinnen und Besucher

Die Spital Thurgau AG verfolgt die Entwicklung der CoVid-19 Situation weiterhin sehr genau – die Fallzahlen an Positiv-Getesteten Personen ist auch im Kanton Thurgau hoch. Die Schutzmassnahmen im Spital werden, in enger Zusammenarbeit mit den kantonalen Gesundheitsbehörden, soweit nötig rasch und stufenweise angepasst.

Aufgrund der deutlich steigenden CoVid-19 Fallzahlen muss ab Freitag, 23.10.2020 ein grundsätzliches Besuchsverbot in allen Betrieben der Spital Thurgau AG eingeführt werden.
Ausgenommen sind Besucherinnen/Besucher von Patientinnen/Patienten in ausserordentlichen Situationen wie zum Beispiel Eltern von hospitalisierten Kindern, Partner von Gebärenden (zur Geburtshilfe Frauenfeld / zur Geburtshilfe Münsterlingen) oder nahe Angehörige von Personen an ihrem Lebensende. In sämtlichen Gebäuden der Spital Thurgau gilt Maskenpflicht (chirurgische Masken).

Die Behandlung unserer Patientinnen und Patienten kann bis auf Weiteres im Regelbetrieb mit gewissen zusätzlichen Vorsichtsmassnahmen stattfinden:

  • Patientinnen und Patienten sind in unseren Spitälern sicher vor einer Ansteckung geschützt. Dazu nehmen selbstverständlich auch wir grosse Zusatzaufwände gerne in Kauf – Ihre Sicherheit geht vor. Wer sich nicht daran halten will, wird weggewiesen.
  • Wir bieten das volle medizinische Spektrum an. Sämtliche ambulante und stationäre Behandlungen, Sprechstunden, Therapien und Beratungen, auch die nicht-dringlichen, werden wie gewohnt durchgeführt. Die öffentlichen Apotheken haben zu den regulären Zeiten geöffnet. Notfälle werden selbstverständlich ohne Einschränkungen jederzeit behandelt.

Corona-Tests und Contact Tracing:

  • In den Kantonsspitälern Frauenfeld und Münsterlingen werden Personen nur mit klaren Krankheitssymptomen (Fieber, Husten, Schnupfen) und echtem Corona-Verdacht auf CoVid-19 getestet. Die Verfügbarkeit des Testmaterials ist begrenzt, und Engpässe sind in absehbarer Zukunft leider vielleicht nicht zu vermeiden.
  • Für alle Personen ohne Anzeichen von Symptomen ("vorsorglich", durch Hinweis via SwissCovid App etc.) bieten die Hausärzte oder die Firma Misanto (Tel. 0800 005 800) die Möglichkeit für einen CoVid-19 Abstrich.
  • Bei Kindern < 12 Jahren ist ein Abstrich auf CoVid-19, auch bei Krankheitssymptomen, nicht in jedem Fall notwendig. Die Risikoeinschätzung sollte dem Kinder-/Hausarzt überlassen werden. Die Kinderklinik des Kantonsspitals Münsterlingen steht Ihnen im Notfall zur Verfügung.
  • Informationen und Anmeldung zum CoVid19-Antigen-Schnelltest finden Sie unter www.campusapotheke-tg.ch und www.horizont-apotheke.ch 

Wir danken Ihnen für das Verständnis und wünschen Ihnen gute Gesundheit.
Spital Thurgau AG


Männer

  • Bauchdeckenstrraffung (Abdominoplastik)

    Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

    Aufenthalt: eine Nacht im Spital
    Narkose: Vollnarkose
    Gesellschaftsfähig: nach 7 – 10  Tagen
    Arbeitsfähig: nach etwa 2 Wochen
    Nachbehandlung: 6 Wochen Kompressionsmieder
    Kosten: CHF 8'700.-- 

    Eine Schwangerschaft oder massive Gewichtsverluste hinterlassen Spuren. Aber auch zunehmendes Alter beeinträchtigt die Hautelastizität und führt zu einer zunehmenden Erschlaffung der Haut am Bauch. Häufig sind auch die in der Tiefe liegenden Bauchmuskeln betroffen, was die Vorwölbung des Bauches zusätzlich verstärkt. Dann hilft selbst intensive sportliche Aktivität nicht mehr, um Hauterschlaffungen oder einer Fettschürze entgegenzuwirken.

    Ziel einer Bauchdeckenstraffung ist es, erschlafftes Gewebe und überschüssiges Fett zu entfernen. Außerdem wird die in Mitleidenschaft gezogene Muskulatur gestrafft, um wieder eine ansprechende Bauchkontur zu erreichen. Das Ergebnis ist ein flacher, fester und dauerhaft schöner Bauch. Mitunter kann es sinnvoll sein die Straffung des Bauches mit einer Fettabsaugung zu kombinieren.

    Der Eingriff dauert je nach Ausmaß zwei bis vier Stunden und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die erste Nacht nach dem Eingriff müssen Sie zur Überwachung in der Klinik verbringen.

  • Dauerhafte Haarentfernung mittels Lasertherapie/IPL

    Dauerhafte Haarentfernung mittels Lasertherapie/IPL

    Aufenthalt: ambulant
    Narkose: keine
    Gesellschaftsfähig: sofort
    Arbeitsfähig: sofort
    Nachbehandlung: keine
    Kosten: ab CHF 180.--

    Der Wunsch nach einer dauerhaften Haarentfernung beim Menschen in der heutigen Zeit wird immer populärer. Ob Mann oder Frau, viele wollen sich nicht mehr jeden Tag mit der Rasur der Haare beschäftigen. Hier bietet die dauerhafte Haarentfernung eine optimale Lösung. Wir bieten diese mittels Intense Pulse Light (IPL) in unserer Klinik an. Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Sprechstunde, so dass wir Sie individuell beraten können.

  • Facelift/Gesichtsstraffung

    Facelift/Gesichtsstraffung

    Aufenthalt: eine Nacht im Spital
    Narkose: Vollnarkose
    Gesellschaftsfähig: nach etwa 2-3 Wochen
    Arbeitsfähig: nach etwa 1-2 Wochen
    Nachbehandlung: 1 Woche Kompressionsmaske, Lymphdrainage
    Kosten: CHF 10'550.--

    Mit fortschreitendem Alter kommt es zu Veränderungen die alle Gewebeschichten des Gesichts betreffen. Die Haut verliert Elastizität und kleine Falten bilden sich. Das Unterhautfettgewebe wird dünner und verliert seinen Polstereffekt. Tiefere Schichten sacken ab, Weichgewebe wandert nach unten. Zusätzlich kommt es zum einem Abbau der Knochenstruktur. Moderne Facelift-Techniken adressieren alle diese altersbedingten Effekte: Die Haut wird gestrafft, abgesackte Strukturen werden an ihre ursprüngliche Position gebracht („SMAS-Lifting“ „high-SMAS-Lifting“) und verlorengegangenes Volumen wird ersetzt. In den meisten Fällen kombinieren wir entsprechend ein Facelift mit einer Eigenfettbehandlung. Ebenfalls wird häufig in Kombination mit dem Facelift eine Unterlidstraffung und/oder eine Oberlidstraffung  gewünscht.

    Wenn die Hautelastizität noch ausreichend gut vorhanden ist, können auch Verfahren wie das „Liquid Facelift / Facelift ohne OP“, eine Mini-Lift mit kurzem Narbenverlauf oder ein Mittelgesichtslift / Mittelgesichtsstraffung  als alternative Behandlungsmethoden in Frage kommen.

    Narben nach einem Facelift / Gesichtsstraffung
    Die Narbenverläufe nach Facelift hängen ganz vom gewählten Verfahren ab. Details werden individuell im Gespräch festgelegt. Grundsätzlich können typisch „stigmatisierende“ und erkennbare Faceliftnarben mit den von uns verwendeten, modernen Techniken vermieden werden.

    Nachbehandlung nach Facelift / Gesichtsstraffung
    Es kommt fast immer zu einer deutlich sichtbaren Schwellung und teilweise zu kleineren Blutergüssen im gesamten Gesicht. Um diese Schwellung zu reduzieren, wird unmittelbar nach der Operation eine intensive Kühlbehandlung mit unseren effizienten und modernen Hilotherm®-Geräten begonnen. In der ersten Woche empfehlen wir ebenfalls das Tragen einer Kompressionsmaske für Hals, Kinn und Wangen, die wir Ihnen selbstverständlich anpassen. Nach dem Fadenzug empfehlen wir befundabhängig den Beginn einer Lymphdrainage, um die Restschwellung effektiv zu therapieren. Insgesamt müssen Sie dennoch damit rechnen, dass ihr Gesicht einen knappen Monat geschwollen aussieht. Sie erhalten selbstverständlich einen dezidierten Nachsorgeplan und wir besprechen alle Schritte des Heilungsprozesses in persönlichen Nachkontrollen.

  • Faltenbehandlung

    Faltenbehandlung

    Kosten: ab CHF 250.--

    Die Behandlung beginnt stets mit einer eingehenden Analyse Ihres Gesichts. Falten, die durch die Anspannung der Gesichtsmuskulatur entstehen, können hervorragend und schonend mit Botox behandelt werden. Dies gilt zum Beispiel für Stirnfalten, die sogenannte Zornesfalte, „Krähenfüsse“, Lachfalten, kleine Fältchen um den Mund (Plisséfalten) oder kleine Runzeln am Kinn. Tiefere Falten können sowohl durch hochwertige Hyaluronsäure-Filler oder eine Eigenfettbehandlung / Lipofilling [link] ausgeglichen werden. Für die Behandlung von oberflächlichen Fältchen und Verbesserung der Spannkraft der Haut eignen sich zudem Behandlungen wie  PRP-Therapie / „Vampir-Lifting“, Nano-Fett Therapie, Medizinisches Needling  oder eine Laser-Behandlung.

    Falten, die durch ein Absacken der Weichteile und tiefen Polsterfette des Gesichts entstehen, können ebenfalls durch eine Eigenfettbehandlung / Lipofilling  oder ein Liquid Facelift / Facelift ohne OP  korrigiert werden. Wir beraten Sie gerne und ausführlich, mit welcher Technik Ihre Wünsche am besten zu erfüllen sind.

  • Fettabsaugung/Liposuktion

    Fettabsaugung/Liposuktion

    Aufenthalt: ambulant
    Narkose: Lokalbetäubung oder Vollnarkose
    Gesellschaftsfähig: nach 2 – 3 Tagen
    Arbeitsfähig: nach etwa 2 – 7 Tagen
    Nachbehandlung: 6 Wochen Kompressionstextil
    Kosten: ab CHF 2'900.-- 

    Fettabsaugung (Liposuction) hilft bei lokalen Fettpolstern, die sonst nur schwer durch Sport oder eine Ernährungsumstellung zu therapieren sind. Die Problemzonen werden durch unser Team im Vorfeld genau untersucht und markiert. Die Operation erfolgt minimal invasiv durch winzige Schnitte, die fast ohne erkennbare Narben abheilen. Damit erzielen wir einen nachhaltigen Behandlungserfolg und Zufriedenheit für Sie. Das abgesaugte Fett kann nach Wunsch auch zum Lipofilling genutzt werden. Unsere Experten für Plastische und Ästhetische Chirurgie informieren Sie gerne in einem persönlichen Gespräch in unserer Sprechstunde.

  • Gesässstraffung/Gesässkorrektur

    Gesässstraffung/Gesässkorrektur

    Aufenthalt: eine Nacht im Spital
    Narkose: Vollnarkose
    Gesellschaftsfähig: nach 7 – 10  Tagen
    Arbeitsfähig: nach etwa 2 Wochen
    Nachbehandlung: 6 Wochen Kompressionshose
    Kosten: CHF 8'490.-- 

    Für die Gesäßstraffung (hinteres unteres Bodylift) müssen Sie einen kurzen stationären Aufenthalt von einem bis zwei Tagen in unserer Klinik einplanen. Der Eingriff wird in Vollnarkose durchgeführt und dauert etwa ein bis zwei Stunden.

    Die Schnittführung verläuft versteckt entlang des Gesäßansatzes. Die dabei entstehenden Narben sind später wenig sichtbar und verschwinden im Bikini- oder Badehosenbereich.

    Auch hier profitieren unsere Patientinnen und Patienten von einer zusätzlichen Fettabsaugung, mit der wir die Körpersilhouette zusätzlich formen können.

  • Gynäkomastie (Männerbrust)

    Gynäkomastie (Männerbrust)

    Aufenthalt: ambulant
    Narkose: Vollnarkose oder Lokalbetäubung
    Gesellschaftsfähig: nach 2 – 3 Tagen
    Arbeitsfähig: nach 2-3 Tagen, ggfls früher
    Nachbehandlung: 6 Wochen Kompressionstextil
    Kosten: orientierend CHF 5'650.-- 

    Allgemein
    Ist die männliche Brustdrüse einseitig oder beidseitig gutartig vergrößert und ähnelt einer weiblichen Brust, so spricht man von einer Gynäkomastie (griechisch: gynä = Frau und mastos = Brust). Die betroffenen Männer vermeiden das Zeigen ihres nackten Oberkörpers in der Öffentlichkeit (Schwimmbad-, Strandbesuche), sind in der Wahl modischer Kleidung eingeschränkt, vermeiden Sport, empfinden ihre Männerbrust nicht als das was beim Mann ästhetisch aussieht Brust als große Last und sind häufig auch Hänseleien im Erwachsenenalter ausgesetzt.

    Beschränkt sich die Vergrößerung ausschließlich auf das Brustdrüsengewebe wird dies als „echte“ Gynäkomastie bezeichnet. Kommt es lediglich zu einer Vermehrung und Verteilungsstörung von Fettgewebe in der männlichen Brustregion, bei normal entwickelter Drüse, wird dies „Pseudogynäkomastie“ genannt. Auch kann nach starker Gewichtsabnahme ein Fett- und Hautüberschuss vorliegen. Alle Formen kann man wirkungsvoll operativ korrigieren

    Ursachen
    Die Ursachen für eine sind vielfältig und sollten immer vor der Entscheidung für einen plastisch-ästhetischen Eingriff in einem ausführlichen Erstgespräch abgeklärt werden und bedürfen evtl. weiterführende Untersuchungen bei anderen Spezialisten, um den Eingriff zu planen. Dabei wird die Männerbrust eingehend untersucht. Zum einen gehören hormonelle Erkrankungen mit einem gestörten Gleichgewicht zwischen weiblichen (Östrogen) und dem männlichen Geschlechtshormon mit resultierenden Brustdrüsenwachstum zu einer häufigen Ursache der Gynäkomastie. Seltener können Tumore (Hoden, Brust oder Hirnanhangsdrüse) oder Veränderungen der Leber eine Gynäkomastie hervorrufen. Jedoch können manche Medikamente (Herz- und Prostatamedikamente, Antibiotika und Antidepressiva) den Hormonhaushalt beeinflussen und ein Brustwachstum hervorrufen, dass die Männerbrust verformt. Weiterhin kann ein dauerhafter Drogenkonsum (Marihuana, Heroin, Alkohol) zu einer Gynäkomastie führen. Eine sehr häufige Ursache für eine Brustdrüsenveränderung beim Mann ist die Einnahme von steroidhaltigen Muskelaufbaupräparaten (Anabolika). Ein verantwortungsvolles Erstgespräch muss die Abklärung dieser möglichen Ursachen beinhalten.

    Operationen
    Die Schönheitsoperation wird in lokaler Betäubung mit Dämmerschlaf, bei einem größeren Befund in Vollnarkose durchgeführt und dauert zwischen 1-2 Stunden. Über einen halbmondförmigen Schnitt im Unterrand des Brustwarzenhofes wird das veränderte Brustdrüsengewebe chirurgisch entfernt. In Kombination mit einer Liposuktion kann zusätzlich überschüssiges Fettgewebe um den Drüsenkörper entfernt werden und somit eine ansprechende Brustkontur modelliert werden.

    Zusätzlich führt die Liposuktion zu einer Schrumpfung der Haut — eine zusätzliche Bruststraffung ist aber nicht immer notwendig. Lediglich bei stark ausgeprägten Gynäkomastien muss eine Entfernung von überschüssiger Haut um die Brustwarze erfolgen, um eine natürliche Form der Männerbrust zu erreichen. Feine selbstauflösende Fäden werden für den Wundverschluss verwendet. Je nach Ausmaß der Operation kann eine Drainage eingelegt werden. Ein Kompressionsverband wird direkt nach der Operation angelegt.

    Nachsorge/Nach der Operation
    Am ersten Tag nach der Operation erfolgt die Entfernung evtl. eingelegter Drainagen und der Kompressionsverband wird durch eine Kompressionsweste, die für 6 Wochen getragen werden muss, ersetzt. Ein Fadenzug ist nicht notwendig. Das endgültige Ergebnis ist nach gut einem halben Jahr zu erwarten.

    Risiken und mögliche Komplikationen
    Nach der Schönheitsoperation kommt es zu Schwellungen und Blutergüssen in der Brustregion, die sich in der Regel nach wenigen Wochen zurückbilden. Wundheilungsstörungen und Infektionen können meistens mit Antibiotika behandelt werden.

    Evtl. verbreiterte oder verzogene Narben um die Brustwarze können durch einen kleinen Korrektureingriff in lokaler Betäubung korrigiert werden.

  • Haarwachstum/Therapie von Haarausfall mittels PRP

    Haarwachstum/Therapie von Haarausfall mittels PRP

    Aufenthalt: ambulant
    Narkose: keine
    Gesellschaftsfähig: sofort
    Arbeitsfähig: sofort
    Nachbehandlung: keine
    Kosten: ab CHF 450.--

    Eine Lösung für den kreisrunden Haarausfall, den Verlust einzelner Haare oder den Verlust von Haupthaar insgesamt stellt die Behandlung mit Platelet Rich Plasma (kurz PRP) dar. Die Aktivität der Haarwurzel wird durch die hohe Konzentration dieses körpereigenen Stoffes beeinflusst, und das Haarwachstum kann zu alter Stärke zurückfinden. Die Behandlung muss in den meisten Fällen mehrfach wiederholt werden (3 Behandlungen im Abstand von 3-4 Wochen), um die Aktivität der Haarwurzel zu erwecken und den Haarverlust zu mindern. Zunächst werden etwa 20ml Patientenblut aus der Vene gewonnen (wie bei einer normalen Blutentnahme). Hiernach wird das Blut zentrifugiert und die entscheidenden Bestandteile werden für die Injektion in die Kopfhaut vorbereitet. Mittels vieler kleiner Injektionen wird nun das PRP an die Haarwurzel gebracht und kann dort seine Wirkung entfalten.

  • Hals/Halsstraffung

    Hals/Halsstraffung/Kinnkorrektur

    Aufenthalt: ambulant
    Narkose: örtliche Betäubung
    Gesellschaftsfähig: nach etwa 1 Woche
    Arbeitsfähig: nach 1 Tag
    Nachbehandlung: Kompressionsverband für 1 Woche
    Kosten: ab CHF 2'900.-- 

    Am Hals zeigen sich die Zeichen des Alterungsprozesses mitunter sehr deutlich. Die Haut erschlafft, es bilden sich die typischen Spangen und die Kinnkontur verschwindet. In diesen Fällen kann eine Korrekturoperation am Hals eine deutliche Verjüngung erzielen.

    Die Straffung im Halsbereich ist immer Bestandteil eines Facelift / Gesichtsstraffung, kann aber auch als alleinige Prozedur durchgeführt werden. Je nach Befund können störende Fettpolster mittels Absaugung oder Kryolipolyse  entfernt werden. Die erschlafften Muskelspangen am Hals können gestrafft werden und je nach Ausprägung kann auch überschüssige Haut entfernt werden.

    Narben nach einem Halslift / Halsstraffung
    Die Narbenverläufe nach Halsstraffung hängen ganz vom gewählten Verfahren ab. Bei einer Kryolipolyse entstehen keine Narben, bei einer Absaugung ist nur ein kleiner Schnitt unterhalb des Kinns gut versteckt. Bei einer Raffung der erschlafften Muskelspangen ensteht ebenfalls eine kurze Narbe kaum sichtbar unterhalb des Kinns. Sollte eine grössere Menge an überschüssiger Haut entfernt werden, können die Narben ähnlich wie beim Facelift / Gesichtsstraffung entlang des Ohrs verlaufen. In diesen Fällen kann die Kombination mit einem Facelift sinnvoll sein.

    Nachbehandlung nach Halslift / Halsstraffung
    Die Nachbehandlung richtet sich ebenfalls ganz nach dem gewählten Verfahren. Bei einer Kryolipolyse  ist keine spezielle Nachbehandlung erforderlich, bei einer Absaugung von Fett oder einer Raffung der erschlafften Muskelspangen sollte eine Kompressionsbehandlung durchgeführt werden. Hier ist meist ein selbstklebender Verband ausreichend, der 1-2 Wochen belassen werden sollte.

  • Hyperhidrose/Behandlung gegen übermässiges Schwitzen

    Hyperhidrose/Behandlung gegen übermässiges Schwitzen

    Aufenthalt: ambulant
    Narkose: Lokalbetäubung
    Gesellschaftsfähig: sofort
    Arbeitsfähig: sofort
    Nachbehandlung: keine
    Kosten: ab CHF 1'450.--

    Ein Standardverfahren gegen übermässiges Schwitzen im Achselbereich ist heute die Schweissdrüsen-Saugkürettage, bei der die Schweissdrüsen abgesaugt werden. Da hierfür nur sehr kleine Hautschnitte erforderlich sind, die kaum sichtbare Narben hinterlassen, zählt die Saugkürettage zu den sogenannten minimal-invasiven Operationsverfahren. Häufig ist auch ein teilweiser Verlust der Achselbehaarung, weil viele Haarfollikel, die in unmittelbarer Nähe der Schweißdrüsen liegen, bei dieser Prozedur mit entfernt werden. Die Behandlung wird ambulant unter örtlicher Betäubung (sogenannte Tumeszenz-Anästhesie) durchgeführt und hat fast immer dauerhaft Erfolg. Manchmal kann jedoch auch eine Wiederholungsoperation nötig sein.

  • Kryolipolyse

    Kryolipolyse

    Aufenthalt: ambulant
    Narkose: keine
    Gesellschaftsfähig: sofort
    Arbeitsfähig: sofort
    Nachbehandlung: keine
    Kosten: ab CHF 750.--

    Bei der Kryolipolyse handelt es sich um ein nicht-invasives Verfahren, bei dem subkutane Fettspeicher schonend mit gezielter Kälte behandelt werden. Durch die in zahlreichen klinischen Studien nachgewiesene Empfindlichkeit von Fettzellen gegenüber Temperaturen unterhalb des Gefrierpunkts ist es möglich, diese zu vereisen, während das umliegende Gewebe dabei unversehrt bleibt. Für diese Methode braucht es keinen operativen Eingriff mit Narkose. Deshalb ist diese Art der Fettbehandlung besonders schonend und risikoarm.

    Ausführliche Informationen zu unserem Kryolipolyse-Angebot finden Sie unter:

    www.ice-aesthetic.com/bodyforming/kryolipolyse-frauenfeld-spital/

  • Narbenkorrekturen

    Narbenkorrekturen

    Kosten: befundabhängig –Kostenübernahme durch die Krankenkasse möglich.

    Bestehende Narben können nie komplett beseitigt werden, aber in den meisten Fällen gelingt es uns, das Erscheinungsbild deutlich zu verbessern. Hierzu kommt eine ganze Palette von Therapieverfahren zu Anwendung, auf die wir uns im Zentrum für Ästhetische Chirurgie im Thurgau und der Bodenseeregion spezialisiert haben.

    Bei überschiessender Narbenbildung kann die erste Therapie in einer spezielle Massagetechnik, der Applikation von Narbengel und der Auflage eines Narbenpflasters bestehen. Als nächster Schritt kommt je nach Befund das Einbringen eines Medikaments zur Unterdrückung der überschiessenden Kollagenbildung in Frage. Als Besonderheit erfolgt bei uns das Einbringen direkt in die Narbe - nicht mittels Spritze, sondern gezielt durch Luftdruck (Dermojet®). In den meisten Fällen kann hierdurch bereits eine deutliche Verbesserung erzielt werden. Bleibende Rötungen können durch eine Laserbehandlung therapiert werden. Als nächste Option stünde das Herausschneiden der Narbe mit Unterspritzung der Wundränder zur Verfügung. Hierbei erfolgt die Hautnaht in ganz spezieller Technik, um das Wiederauftreten der wulstigen Vernarbung zu vermeiden. In Einzelfällen ist auch die Bestrahlung der Narben im Anschluss sinnvoll. Hier haben wir in Kooperation mit den Kollegen der Strahlentherapie die Möglichkeit, die Zeitabstände optimal abzustimmen um die erste Bestrahlung noch am OP-Tag zu ermöglichen.

    Manchmal sind Narben eingezogen und das Unterhaut-Fettgewebe als Polster unter der Narbe ist nicht mehr vorhanden. In diesen Fällen bietet sich die Therapie mittels Eigenfettbehandlung / Lipofilling  an.

    Von besonderer Bedeutung ist die Kenntnis der Spannungslinien der Haut. Diese sind je nach Körperregion sehr unterschiedlich. Die Narben sollten stets parallel zu diesen Linien verlaufen – oder im optimalen Fall in vorbestehenden Falten nahezu verschwinden. Durch die besonderen Techniken der plastischen Chirurgie ist es uns häufig auch im Nachhinein noch möglich, den Narbenverlauf so zu verändern, dass die anatomischen Voraussetzungen für eine nahezu unsichtbare Vernarbung berücksichtig werden.

    Wenn auf einer Wunde zu viel Spannung anliegt, wird sich die Narbe immer wieder auffällig verändern. Um die Spannung auf die Narbe zu reduzieren, kann in Einzelfällen ein Vordehnen der Haut durch spezielle „Gewebeexpander“ angezeigt sein.

     Wir legen grössten Wert auf einen individuell angepassten Therapieplan. Jede Narbe ist anders!

  • Oberlidstraffung

    Oberlidstraffung

    Aufenthalt: ambulant
    Narkose: örtliche Betäubung
    Gesellschaftsfähig: nach ca. 1 Woche
    Arbeitsfähig: nach 1-2 Tagen
    Nachbehandlung: Augentropfen für 1 Woche
    Kosten: CHF 3'290.-- befundabhängig Kostenübernahme durch die Krankenkasse möglich

    Die Oberlidstraffung („Blepharoplastik“ oder auch „Schlupflider-Operation“) gehört zu den häufigsten Eingriffen, die durch das Team der Ästhetischen Chirurgie im Thurgau und der Bodenseeregion durchgeführt werden.

    Mit fortschreitendem Lebensalter kann die Elastizität von Haut und Muskulatur der Ober- wie auch Unterlider nachlassen. Dann kommt es zu sogenannten „Schlupflidern“. Die Augen wirken müde, der Blick nach oben fällt schwer und die Haut liegt auf den Wimpern auf. Das lässt das Gesicht nicht nur müde und abgespannt aussehen, sondern führt auch zu einer Ermüdung der Muskulatur, die für die Anhebung der Oberlider verantwortlich ist.

    Zusätzlich werden zur Kompensation der erschlafften Haut am Oberlid häufig die Augenbrauen nach oben gezogen. Dies ermüdet die Stirnmuskulatur und kann zur ausgeprägten Ausbildung von Stirnfalten führen.

    Durch die Oberlidstraffung kann eine deutliche Verjüngung erzielt werden, obwohl die ursprüngliche Elastizität der Haut nicht wiederhergestellt werden kann.

    Sollten Sie gleichzeitig unter einer Hauterschlaffung der Unterlider leiden, kann eine Kombination mit einer Unterlidstraffung für Sie sinnvoll sein.

    In Einzelfällen kann bei stark abgesunkenen Augenbrauen auch die Kombination mit einer Anhebung der Augenbrauen oder einer Stirnstraffung empfohlen sein, um das Problem sinnvoll und dauerhaft zu beseitigen.

    Narben nach einer Oberlidstraffung
    Die Narben verlaufen entlang von vorbestehenden Hautfalten und sind nahezu unsichtbar. Die Wundheilung im Lidbereich ist normalerweise ebenfalls unkompliziert.

    Nachbehandlung nach Oberlidstraffung
    Es kommt fast immer zu einer deutlich sichtbaren Schwellung im Lidbereich. In einigen Fällen kommt es auch zu kleineren Blutergüssen, die auch das Unterlid betreffen können. Um diese Schwellung zu reduzieren, ist in den ersten Tagen eine konsequente Kühlung und Schonung der Augen empfohlen. Ebenso kann es sinnvoll sein, in den ersten Nächten mit erhöhtem Kopf zu schlafen. Auf ausgedehnte sportliche Aktivitäten oder Saunabesuche sollte in der ersten Woche verzichtet werden. Wir empfehlen die Verwendung von Augentropfen oder Augengel in der ersten Woche. Nach einer Woche werden die Fäden gezogen und Sie können mit einer Narbenpflege oder Lymphdrainage beginnen. Sie erhalten selbstverständlich einen dezidierten Nachsorgeplan und wir besprechen alle Schritte des Heilungsprozesses in persönlichen Nachkontrollen.

  • Unterlidstraffung

    Unterlidstraffung

    Aufenthalt: ambulant
    Narkose: örtliche Betäubung oder Vollnarkose
    Gesellschaftsfähig: nach ca. 1 Woche
    Arbeitsfähig: nach 1-2 Tagen
    Nachbehandlung: Augentropfen für 1 Woche
    Kosten: CHF 3'990.-- 

    Wenn die Elastizität der Lidhaut und der tieferen Gewebeschichten nachlässt, kann es zur Erschlaffung von Haut und Muskulatur kommen. Hier bilden sich kleine Fältchen aus, in vielen Fällen kommt es auch zu einem hervortreten der Fettkörper – dann spricht man umgangssprachlich von „Tränensäcken“, obwohl Tränenflüssigkeit damit nichts zu tun hat.

    Hier kann die Korrektur der Unterlider einen deutlichen Verjüngungseffekt erzielen. Befundabhängig wird überschüssige Haut entfernt und hervortretendes Fettgewebe reduziert oder umverteilt. In vielen Fällen ist auch eine Aufspannung des erschlafften Lidbändchens ggf. mit einer dezenten Korrektur des Lidwinkels empfohlen.

    Die Unterlidstraffung wird häufig in Kombination mit einer Oberlidstraffung  kombiniert. Bei stark abgesacktem Polstergewebe des Gesichts kann als Alternative zur Unterlidstraffung auch ein Mittelgesichtslift  empfohlen sein.

    Narben nach einer Unterlidstraffung
    Die Narben verlaufen entlang von vorbestehenden Hautfalten und sind nahezu unsichtbar. In einigen Fällen kann auch vom Inneren des Unterlids operiert werden und es entstehen gar keine Narben im sichtbaren Bereich.

    Nachbehandlung nach Unterlidstraffung
    Es kommt fast immer zu einer deutlich sichtbaren Schwellung und teilweise zu kleineren Blutergüssen im Lidbereich. Um diese Schwellung zu reduzieren, ist in den ersten Tagen eine konsequente Kühlung und Schonung der Augen empfohlen. Ebenso kann es sinnvoll sein, in den ersten Nächten mit erhöhtem Kopf zu schlafen. Auf ausgedehnte sportliche Aktivitäten oder Saunabesuche sollte in der ersten Woche verzichtet werden. Wir empfehlen die Verwendung von Augentropfen oder Augengel in der ersten Woche. Nach einer Woche werden die Fäden gezogen und Sie können mit einer Narbenpflege oder Lymphdrainage beginnen. Sie erhalten selbstverständlich einen dezidierten Nachsorgeplan und wir besprechen alle Schritte des Heilungsprozesses in persönlichen Nachkontrollen.

appointmentaudiogaleriebabyconstructiondepartmentdescriptiondoctordocumentsE-MailemergencyeventtypehostjoblinksmessageminusmovienewsorganiserpersonpicturepluspricerundgangsearchStatistiktarget audiencetarget grouptelephonetimeunternehmenvisitorwebcamyoutube