Direkt zum Inhalt
Informationen für Besucher

Corona-Virus (COVID-19): Aktuelle Informationen und Weisungen der Spital Thurgau AG

Geschätzte Patientinnen und Patienten, Zuweiserinnen und Zuweiser, Besucherinnen und Besucher

Aufgrund der aktuellen COVID-Situation gelten in allen Betrieben der Spital Thurgau AG folgende Massnahmen:

  • Zur Vermeidung eines Besuchsverbotes werden ab Montag, 30. August 2021, Besucherinnen und Besucher (Kinder >16 Jahren) von unseren Patientinnen und Patienten nur mit gültigem COVID-Zertifikat (geimpft, genesen oder getestet) zugelassen. Bringen Sie deshalb Ihr Zertifikat und Ihren Ausweis (ID oder Pass) zur Identifikation mit. Patientenbesuche ohne gültiges COVID-Zertifikat sind abgesehen von genau definierten Ausnahmen nicht möglich. Wir bieten keine Tests für Besucherinnen und Besucher an, nutzen Sie bei Bedarf die offiziellen Testangebote.
  • Patientinnen und Patienten sind ebenfalls aufgefordert, ein gültiges COVID-Zertifikat (geimpft, genesen oder getestet) und ihren Ausweis (ID oder Pass) mitzubringen. Sollte kein gültiges Zertifikat vorhanden sein, werden wir vor einem stationären Eintritt und in einzelnen Bereichen vor ambulanten Untersuchungen bzw. Sprechstunden, einen COVID-Antigen-Schnelltest durchführen.
  • In sämtlichen Gebäuden der Spital Thurgau gilt Maskenpflicht (chirurgische Masken, Stoffmasken sind nicht erlaubt). Die Maskenpflicht gilt auch für geimpfte Personen. Besuchende mit einem Maskendispens müssen daher abgewiesen werden.
  • Wir bieten das volle medizinische Spektrum an. Sämtliche ambulante und stationäre Behandlungen, Sprechstunden, Therapien und Beratungen, auch die nicht-dringlichen, werden wie gewohnt durchgeführt. Die öffentlichen Apotheken haben zu den regulären Zeiten geöffnet. Notfälle werden selbstverständlich ohne Einschränkungen jederzeit behandelt.
  • Für Impfungen gegen COVID-19 verweisen wir auf die kantonalen Impfzentren.
  • Weiterführende Informationen und Weisungen für Schwangere im Kantonsspital Frauenfeld und im Kantonsspital Münsterlingen
     

Wir danken Ihnen für das Verständnis und wünschen Ihnen gute Gesundheit.
Spital Thurgau AG


Informationen für Besucher

Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Angehörigen auf der Intensivstation besuchen. Ein Besuch ist sowohl für die Patienten als auch für Sie als Angehöriger etwas sehr Wertvolles.

Die folgenden Informationen sollen Ihnen helfen, sich auf unserer Intensivstation besser zurecht zu finden.

Das Team der Intensivstation besteht aus speziell in Intensivmedizin ausgebildeten Ärzten und Pflegefachpersonen. Wir erhalten die wertvolle Unterstützung von PflegeassistentInnen, PhysiotherapeutInnen, RöntgenassistenInnen, Ergo- und LogopädInnen, DolmetscherInnen und vielen anderen Fachpersonen.

Besuchszeiten

Grundsätzlich ist Besuch von 13.30 bis 20.00 Uhr möglich. Eine Besonderheit der Intensivstation ist das rasche Reagieren auf Akutsituationen. Oft müssen Untersuchungen, Facharztvisiten oder Pflegehandlungen auch während der Besuchszeit durchgeführt werden. Bitte haben Sie Verständnis, wenn Wartezeiten sowie auch verkürzte Besuche die Folge sind. Besprechen Sie bitte Ihren geplanten Besuch im Einzelfall mit der zuständigen Pflegefachperson.

Besucherregelung

Angepasster, regelmässiger Besuch ist für die Patienten sehr wichtig. Wir bitten Sie dabei Folgendes zu berücksichtigen:

  • nur zwei Personen pro Besuch
  • nur engste Angehörige / Bezugspersonen
  • bei Kindern unter 16 Jahre sprechen Sie bitte vorab mit dem Pflegefachpersonal
  • kurze Besuche sind für die Patienten weniger ermüdend
  • Ausnahmen sind möglich. Bitte besprechen Sie dies mit den Pflegenden
  • Kommen Sie nur zu Besuch, wenn Sie sich gesund fühlen und keine Symptome vorweisen wie Fieber, Husten, Schnupfen, Halsweh, Magen- oder Darmbeschwerden

Zugang zur Intensivstation

Die Türen der Intensivstation sind verschlossen. Die Klingel zur Anmeldung Ihres Besuchs rechts neben dem Eingang wird auf das Telefon der Intensivstation umgeleitet. Sollten Sie ein «Besetzt-Zeichen» hören, versuchen Sie es bitte einige Minuten später noch einmal.

Gespräche

Ihr Angehöriger benötigt zurzeit eine intensive Pflege, wofür das Personal speziell ausgebildet wurde. Geräte und andere Hilfsmittel unterstützen die Überwachung. Sie sollten sich davor jedoch nicht abschrecken lassen. Wenn Sie Fragen haben, so gehen Sie bitte auf das Personal zu und erklären Ihr Anliegen. Das Pflegefachpersonal sowie die Ärzte geben Ihnen gerne Auskunft.

Während den Besuchszeiten sind wir häufig nicht am Bett. Wir geben Ihnen damit Gelegenheit, mit Ihrem Angehörigen alleine zu sein. Während der Besuchszeit ist für uns Rapportzeit (Mittag) oder Essenspause (Abend). Zögern Sie jedoch nicht, sich bei Fragen an die Pflegenden zu wenden. Wir organisieren für Sie gerne ein Gespräch mit dem Arzt.

Telefonische Auskunft

Auf der Intensivstation Frauenfeld ist das aktive Angehörigentelefonat fester Bestandteil im Konzept der Angehörigenbetreuung. Täglich wird die Bezugsperson des Patienten zu einem abgemachten Zeitpunkt von der zuständigen Pflegeperson angerufen und über das aktuelle Befinden informiert. Dadurch wird die Bezugsperson am Telefon optimal informiert, da das Gespräch geplant, strukturiert, vorbereitet und in Ruhe getätigt werden kann. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir telefonische Auskünfte nur an uns bekannte, nächste Angehörige geben können. Nennen Sie uns bitte eine Ansprechperson, mit der wir telefonisch Kontakt halten. Informationen werden dann von dieser Person an die Familie weitergegeben.

In speziellen Situationen erreichen Sie uns telefonisch unter der Nummer +41 (0) 52 723 72 11.

appointmentaudiogaleriebabyconstructiondepartmentdescriptiondoctordocumentsE-MailemergencyeventtypehostjoblinksmessageminusmovienewsorganiserpersonpicturepluspricerundgangsearchStatistiktarget audiencetarget grouptelephonetimeunternehmenvisitorwebcam