Direkt zum Inhalt
Seelsorge

Corona-Virus (CoVid-19): Aktuelle Informationen und Weisungen der Spital Thurgau AG

Geschätzte Patientinnen und Patienten
Geschätzte Zuweiserinnen und Zuweiser
Geschätzte Besucherinnen und Besucher

Der Bundesrat hat am 16. und 17. März 2020 in seiner Verordnung folgende Weisung erlassen: «Gesundheitseinrichtungen wie Spitäler und Kliniken, Arztpraxen und Zahnarztpraxen müssen auf nicht dringend angezeigte medizinische Eingriffe und Therapien verzichten.»  Wir, alle Spitäler, Kliniken und Leistungserbringer im Kanton Thurgau müssen diese Verordnung im Interesse der Patientinnen und Patienten sorgfältig und zweckmässig umsetzen.

  • In den Kantonsspitälern Münsterlingen und Frauenfeld fahren wir ab Mittwoch, 18. März 2020 alle nicht dringenden Operationen und stationäre Behandlungen auf null herunter. Dringende stationäre Behandlungen und Notfälle werden natürlich durchgeführt. Über die Dringlichkeit Ihres Termins entscheidet (im Rahmen der Vorgaben des Bundes und des Kantons Thurgau) Ihr behandelnder Spitalarzt oder -ärztin.
  • Dringende ambulante Behandlungen (Bestrahlungen, Therapien, Diagnostik etc.) bleiben weiterhin gewährleistet. Diese Patienten werden so konsequent wie möglich von Notfallpatienten getrennt.
  • Ambulante radiologische Diagnostik wird verstärkt in den Radiologie-Praxen den Radiologien Nordost, Radiologie Institut Weinfelden, oder der Radiologie am Bahnhof, Frauenfeld stattfinden. Die Praxen bleiben weiterhin zur ambulanten Versorgung geöffnet (keine Mammografien im Rahmen des Früherkennungsprogrammes).
  • Wir bitten unsere Zuweiserinnen und Zuweiser sowie unsere Patientinnen und Patienten um Verständnis, wenn geplante Eingriffe, Behandlungen und Arzttermine abgesagt oder verschoben werden müssen.
  • Alle Spitäler, Kliniken und Gesundheitsfachpersonen arbeiten in der aktuellen Situation eng und partnerschaftlich zusammen, um die Patientenversorgung auch in der aktuellen ausserordentlichen Lage bestmöglich zu gewährleisten.
  • In sämtlichen Betrieben der Spital Thurgau (Kantonsspitäler Frauenfeld und Münsterlingen, Psychiatrische Dienste Thurgau und Klinik St. Katharinental) gilt bis auf Weiteres ein Besuchsverbot. Ausgenommen sind Besucher von Patientinnen und Patienten in ausserordentlichen Situationen wie zum Beispiel Eltern von hospitalisierten Kindern, Partner von Gebärenden oder nahe Angehörige von Personen an ihrem Lebensende. Es werden Zutrittskontrollen durchgeführt!
  • Das Krisenintreventionszentrum (KIZ) Thurgau bietet bei Sorgen, Ängsten und psychischer Belastung mit der Corona-Hotline Unterstützung. Zum Angebot
  • Öffentliche Veranstaltungen und Kurse werden bis auf Weiteren nicht durchgeführt.


Mit diesen Massnahmen konzentrieren wir all unsere personellen und materiellen Ressourcen auf die Triage und Betreuung der erwarteten CoVid-19 Patientinnen und Patienten. Wir bitten Sie um Verständnis und danken herzlich für Ihre Kooperation.

Spital Thurgau AG


Seelsorge

Das gemeinsame Suchen nach einer tragfähigen Spiritualität steht im Vordergrund.

Ergänzend zur ärztlichen, therapeutischen und pflegerischen Betreuung begegnet die Seelsorge den Menschen unter dem Gesichtspunkt ihres Glaubens, Suchens und Hoffens.
Im Mittelpunkt steht der Mensch mit seiner religiös-spirituellen Biographie, mit seinen Fragen nach Sinn, mit seiner Hoffnung und seinem Zweifel auf der Suche nach Heilung und Heil.

Seelsorgerliche Begleitung hinterfragt Krankes, bekräftigt Gesundes, und fördert die Patientinnen und Patienten so in ihrer persönlichen Spiritualität, dass sie Identität stiftet und zur Kraftquelle wird. Seelsorge steht als fachlicher Dienst allen zur Verfügung, ungeachtet ihrer Konfession oder religiösen Einstellung.

Diese Aufgabe wird in den Psychiatrischen Diensten Thurgau von einer katholischen Theologin und einem evangelischen Theologen wahrgenommen, die Berufserfahrung aus den Landeskirchen mitbringen und über eine Zusatzausbildung in Klinikseelsorge verfügen. Sie arbeiten als ökumenisches Team eng zusammen und begegnen den Menschen anderer Glaubensauffassungen, anderen Konfessionen und Religionen mit Offenheit, Sorgfalt und Respekt.

Zur seelsorgerischen Begleitung gehören neben dem Gespräch auch Gebet, Sakramente und Rituale als vergewissernde und heilende Elemente. Eine interdisziplinär zusammengesetzte „Arbeitsgruppe Spiritualität“ verankert und erweitert diese Anliegen in der Klinik. Sie engagiert sich beispielsweise für die Gestaltung und das inhaltliche Angebot des „Raumes der Stille“ (über der Caféteria) und andere Projekte mit spiritueller Ausrichtung.

Kontakt

Claudia Duff, Klinikseelsorgerin
Tel. 071 686 42 17
E-Mail: claudia.duffstgagch

appointmentaudiogaleriebabyconstructiondepartmentdescriptiondoctordocumentsE-MailemergencyeventtypehostjoblinksmessageminusmovienewsorganiserpersonpicturepluspricerundgangsearchStatistiktarget audiencetarget grouptelephonetimeunternehmenvisitorwebcamyoutube