Direkt zum Inhalt
Nachdiplomstudium Intensivpflege

Corona-Virus (CoVid-19): Aktuelle Informationen und Weisungen der Spital Thurgau AG vom 12.11.2020

Geschätzte Patientinnen und Patienten, Zuweiserinnen und Zuweiser, Besucherinnen und Besucher

Die Spital Thurgau AG verfolgt die Entwicklung der CoVid-19 Situation weiterhin sehr genau – die Fallzahlen an Positiv-Getesteten Personen steigen auch im Kanton Thurgau klar. Die Schutzmassnahmen im Spital werden, in enger Zusammenarbeit mit den kantonalen Gesundheitsbehörden, soweit nötig rasch und stufenweise angepasst.

Aufgrund der deutlich steigenden CoVid-19 Fallzahlen muss ab Freitag, 23.10.2020 ein grundsätzliches Besuchsverbot in allen Betrieben der Spital Thurgau AG eingeführt werden.
Ausgenommen sind Besucherinnen/Besucher von Patientinnen/Patienten in ausserordentlichen Situationen wie zum Beispiel Eltern von hospitalisierten Kindern, Partner von Gebärenden (zur Geburtshilfe Frauenfeld / zur Geburtshilfe Münsterlingen) oder nahe Angehörige von Personen an ihrem Lebensende. In sämtlichen Gebäuden der Spital Thurgau gilt Maskenpflicht (chirurgische Masken).

Die Behandlung unserer Patientinnen und Patienten kann bis auf Weiteres im Regelbetrieb mit gewissen zusätzlichen Vorsichtsmassnahmen stattfinden:

  • Patientinnen und Patienten sind in unseren Spitälern sicher vor einer Ansteckung geschützt. Dazu nehmen selbstverständlich auch wir grosse Zusatzaufwände gerne in Kauf – Ihre Sicherheit geht vor. Wer sich nicht daran halten will, wird weggewiesen.
  • Wir bieten das volle medizinische Spektrum an. Sämtliche ambulante und stationäre Behandlungen, Sprechstunden, Therapien und Beratungen, auch die nicht-dringlichen, werden wie gewohnt durchgeführt. Die öffentlichen Apotheken haben zu den regulären Zeiten geöffnet. Notfälle werden selbstverständlich ohne Einschränkungen jederzeit behandelt.

Corona-Tests und Contact Tracing:

  • In den Kantonsspitälern Frauenfeld und Münsterlingen werden Personen nur mit klaren Krankheitssymptomen (Fieber, Husten, Schnupfen) und echtem Corona-Verdacht auf CoVid-19 getestet. Die Verfügbarkeit des Testmaterials ist begrenzt, und Engpässe sind in absehbarer Zukunft leider vielleicht nicht zu vermeiden.
  • Für alle Personen ohne Anzeichen von Symptomen ("vorsorglich", durch Hinweis via SwissCovid App etc.) bieten die Hausärzte oder die Firma Misanto (Tel. 0800 005 800) die Möglichkeit für einen CoVid-19 Abstrich.
  • Bei Kindern < 12 Jahren ist ein Abstrich auf CoVid-19, auch bei Krankheitssymptomen, nicht in jedem Fall notwendig. Die Risikoeinschätzung sollte dem Kinder-/Hausarzt überlassen werden. Die Kinderklinik des Kantonsspitals Münsterlingen steht Ihnen im Notfall zur Verfügung.
  • Informationen und Anmeldung zum CoVid19-Antigen-Schnelltest finden Sie unter www.campusapotheke-tg.ch und www.horizont-apotheke.ch 

Wir danken Ihnen für das Verständnis und wünschen Ihnen gute Gesundheit.
Spital Thurgau AG


Nachdiplomstudium Intensivpflege

Aufgrund der Struktur- und Leistungskennzahlen sind die Intensivstationen der Spital Thurgau anerkannte Weiterbildungsstätten für das 2-jährige Nachdiplomstudium Intensivpflege. Dieses wird an den Kantonsspitälern Frauenfeld und Münsterlingen, in enger Zusammenarbeit mit der Schule für Intensivpflege des Kantonsspitals St. Gallen als theoretischem Bildungsanbieter, durchgeführt.

Voraussetzungen und Anforderungen

  • Zur Zeit gelten die allgemeinen Anforderungen des SBK (siehe Link in der rechten Spalte)
  • Soziale Kompetenz
  • Kommunikative Fähigkeiten
  • Gute Belastbarkeit
  • Freude an der individuellen Überwachung, Behandlung, Pflege und Begleitung schwerkranker Menschen und deren Angehörigen
  • Interesse an technischen Hilfsmitteln und deren Einsatzmöglichkeiten
  • Offenheit für Neues und Freude am Lernen
  • Bereitschaft zum Schichtdienst
  • Interesse an der Arbeit in einem interdisziplinären Team

Dauer und Beginn des Nachdiplomstudiums

Gemäss Rahmenlehrplan des Bundesamtes für Bildung und Technologie (BBT) dauert das Nachdiplomstudium 2 Jahre. Studierende werden auf unseren Stationen zu 90 % angestellt. Dementsprechend verlängert sich die Dauer der Weiterbildung.

Sie bewerben sich zum Nachdiplomstudium auf einer unserer Intensivstationen. Nähere Informationen zu Anstellungsbedingungen sowie Verfügbarkeit an Personalstellen erhalten Sie an den jeweiligen Standorten.

Verlauf des Nachdiplomstudiums

  • 40 Kurstage theoretische Grundlagen an der Schule für Intensivpflege am Kantonsspital
    St. Gallen
  • 12 Studientage am Praxisort, durchgeführt von der Bildungsverantwortlichen der Intensivstation
  • 12 Tage Unterricht in der Praxis, durchgeführt von der Bildungsverantwortlichen der Intensivstation
  • Selbststudium im Sinne der Erwachsenenbildung
  • Arbeitsaufträge im virtuellen Klassenzimmer (Lernplattform)
  • Möglichkeit eines Einblickpraktikums (Notfall, Anästhesie, Rettungsdienst, auswärtige Abteilung)
  • Standortbestimmungen und Beurteilung der praktischen Fähigkeiten
  • Schriftliche Arbeit im 2. Weiterbildungsjahr
  • Abschlussprüfung: Schriftliche Prüfung, Mündliche Prüfung, Praktische Prüfung bzw. Geräteexamen

Rückfragen und Bewerbungen

Nachfolgende Personen stehen bei Fragen gerne zur Verfügung:

Kantonsspital Frauenfeld
Marion Springer, Pflegeleiterin Intensivstation
Tel. +41 (0)52 723 72 74, marion.springerstgagch

Felix Winter, Bildungsverantwortlicher Intensivpflege
Tel. +41 (0)52 723 78 88, felix.winterstgagch

Kantonsspital Münsterlingen
Dominik Zaum, Leiter Pflege Intensivstation
Tel. +41 (0)71 686 20 68, dominik.zaumstgagch

Annette Kühne, Bildungsverantwortliche Intensivpflege
Tel. +41 (0)71 686 22 59, annette.kuehnestgagch

appointmentaudiogaleriebabyconstructiondepartmentdescriptiondoctordocumentsE-MailemergencyeventtypehostjoblinksmessageminusmovienewsorganiserpersonpicturepluspricerundgangsearchStatistiktarget audiencetarget grouptelephonetimeunternehmenvisitorwebcamyoutube