Direkt zum Inhalt
Brustrekonstruktion

Corona-Virus (CoVid-19): Aktuelle Informationen und Weisungen der Spital Thurgau AG

Geschätzte Patientinnen und Patienten, Zuweiserinnen und Zuweiser, Besucherinnen und Besucher

Die Spital Thurgau AG verfolgt die Entwicklung der CoVid-19 Situation sehr genau. Die Schutzmassnahmen im Spital werden, in enger Zusammenarbeit mit den kantonalen Gesundheitsbehörden, soweit nötig rasch und stufenweise angepasst.

Aufgrund der aktuellen CoVid-19-Situation gilt folgendes:

  • Patientinnen und Patienten sind in unseren Spitälern sicher vor einer Ansteckung geschützt. Dazu nehmen selbstverständlich auch wir grosse Zusatzaufwände gerne in Kauf – Ihre Sicherheit geht vor. In sämtlichen Gebäuden der Spital Thurgau gilt Maskenpflicht (chirurgische Masken).
  • Wir bieten das volle medizinische Spektrum an. Sämtliche ambulante und stationäre Behandlungen, Sprechstunden, Therapien und Beratungen, auch die nicht-dringlichen, werden wie gewohnt durchgeführt. Die öffentlichen Apotheken haben zu den regulären Zeiten geöffnet. Notfälle werden selbstverständlich ohne Einschränkungen jederzeit behandelt.
  • Patientinnen und Patienten mit geplantem stationären Aufenthalt bitten wir, bei Eintritt ihren Corona-Impfnachweis mit zu bringen, falls vorhanden.
  • Pro Patientin/Patient ist der Besuch einer Person pro Tag möglich. Achtung: auf den Intensivstationen der beiden Kantonsspitäler Frauenfeld und Münsterlingen, in den Psychiatrischen Diensten sowie in der Klinik St. Katharinental sind die Besuche mit dem Behandlungsteam abzusprechen.
  • Wir empfehlen Ihnen, vor einem ambulanten Termin oder einem Patientenbesuch einen Schnelltest durchführen zu lassen oder von der Möglichkeit eines Selbsttests Gebrauch zu machen. Damit tragen Sie aktiv zum Schutz der anderen Patientinnen/Patienten und unseren Mitarbeitenden bei.
  • Informationen und Anmeldung zum CoVid19-Antigen-Schnelltest finden Sie unter www.campusapotheke-tg.ch und www.horizont-apotheke.ch 
  • Für Impfungen gegen Covid-19 verweisen wir auf die kantonalen Impfzentren.
     

Wir danken Ihnen für das Verständnis und wünschen Ihnen gute Gesundheit.
Spital Thurgau AG


Brustrekonstruktion

Wenn die Ausdehnung der Brusterkrankung die Entfernung der Brust nötig macht, besteht die Möglichkeit eines Brustaufbaus. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen der primären (sofortigen) und der sekundären (zu einem späteren Zeitpunkt erfolgende) Rekonstruktion. Dabei kann Eigengewebe und/oder Fremdmaterial (Silikon) verwendet werden.

Bei der Rekonstruktion mittels Brustimplantaten können zur besseren Abpolsterung und zum Schutz der optimalen Implantatposition zusätzlich innovative Materialien wie titanbeschichtete Netze oder künstliche Unterhaut zum Einsatz kommen.

Bei der Rekonstruktion mit Eigengewebe wird die Brust mit Gewebe von einer anderen Stelle des Körpers wiederhergestellt. Hierdurch kann eine sehr natürliche Brustform erzielt werden. Sowohl Gewebe vom Unterbauch (DIEP-flap, SIEA-flap), als auch von Oberschenkeln (TMG-flap), Gesäss (SGAP- oder IGAP-flap) oder Rücken (Latissimus dorsi) kann Verwendung finden. Aufgrund modernster OP-Verfahren kann in der Regel auf die Mitnahme von Muskulatur verzichtet werden. In Einzelfällen kann die Rekonstruktion der Brust auch durch eine reine Fettgewebstransplantation (Lipofilling) erfolgen.

Bei der Auswahl des geeigneten Rekonstruktionsverfahrens werden der Gesundheitszustand, die Grösse und Form der Brust, die mögliche Nachbehandlungen der Tumorerkrankung, sowie Wünsche und Ansprüche der Patientin berücksichtigt. Es erfolgt eine ausführliche, individuelle Beratung durch den Wiederherstellungschirurgen.

appointmentaudiogaleriebabyconstructiondepartmentdescriptiondoctordocumentsE-MailemergencyeventtypehostjoblinksmessageminusmovienewsorganiserpersonpicturepluspricerundgangsearchStatistiktarget audiencetarget grouptelephonetimeunternehmenvisitorwebcamyoutube