Schriftgrösse

Tagesklinik KJPD (Winnicott 1 & 2 und Lutz 1 & 2)

Ein Behandlungsangebot für Kinder und Jugendliche mit Verhaltens- und Entwicklungsstörungen, emotionalen Störungen, sowie psychischen Störungen, die zu erheblichen Schulproblemen, familiären Problemen oder Störungen im sozialen Umfeld führen.

Unser Angebot

Ein Team von Fachleuten - Ärzte und Psychologen, Sozialpädagogen, Lehrer, Heilpädagogen – kümmert sich um die Kinder. Im therapeutisch gestalteten Umfeld erfährt das Kind Halt und Schutz und erhält so die Möglichkeit, neue Erfahrungen zu machen und andere Verhaltensweisen zu lernen. Die Psychotherapie erfolgt in Form von Einzeltherapie, Gruppentherapie und Familientherapie. Die Gruppenerfahrung im Alltag und die enge Zusammenarbeit mit den Eltern in Form von regelmässigen Elterngesprächen sind wichtige Bestandteile der Behandlung. Das therapeutische Grundkonzept ist multimodal, d.h. systemisch-familientherapeutische, kognitiv-verhaltenstherapeutische, tiefenpsychologische und medikamentöse Methoden finden je nach Alter und individueller Besonderheit Anwendung. Ergänzende Behandlungsbausteine sind sensomotorische Fördertherapien, erlebnispädagogische Projekte und andere Methoden.

Die schulische Förderung in der Spitalschule der Tagesklinik orientiert sich an einem stufenübergreifenden integrativen Ansatz, anhand der öffentlichen Lehrmittel des Kantons und ist auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen sowie an die von der Umwelt und Gesellschaft gestellten Anforderungen zugeschnitten. Entsprechend den Altersbereichen und Gruppen werden vier Schulklassen durch menschlich qualifizierte, erfahrene Lehrpersonen und schulische Heilpädagogen geführt, in welchen die Kinder und Jugendlichen in Kleinstgruppen beschult werden. Mit dem schulpsychologischen Dienst sowie mit den Herkunfts- und Zielschulen besteht ein enger Austausch, so dass die Rückbeschulung in das öffentliche Schulsystem nach der tagesklinischen Behandlung optimal gelingt.

Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung, schwerer Verwahrlosung, akuten Drogenproblemen, akuten Psychosen und Suizidalität können in der Tagesklinik nicht behandelt werden.

Mit den zuweisenden, nachbehandelnden und nachbetreuenden Stellen wird eine enge Zusammenarbeit gepflegt.

Behandlungsrahmen

Die Kinder und Jugendlichen sind wochentags von 8.00 - 16.00 Uhr in der Tagesklinik. Sie haben Therapien, Schule und Förderstunden, essen zusammen zu Mittag und haben auch Zeit für Sport und Spiel. Sie werden mit Sammeltaxis gebracht und abgeholt oder fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Behandlung dauert zwischen drei Monaten und 1 Jahr. Die Tagesklinik ist insgesamt 6 Wochen im Jahr geschlossen.

Behandlungsplätze

  • Kinder von 4 bis 7 Jahren: 6 Plätze im Haus Lutz 1
  • Kinder von 8 bis 12 Jahren: Je 6 Plätze in zwei Gruppen im Haus Winnicott
  • Jugendliche von 12 bis 18 Jahren: 6 Plätze im Lutz 2

Finanzierung

Die Behandlungskosten werden von der Krankenkasse oder der Invalidenversicherung getragen.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt an den Leitenden Arzt. Vor der Aufnahme findet mindestens ein Vorgespräch statt.

Leitung

Dr. med. Dieter Stösser
Leitender Arzt Tagesklinik KJPD
Tel. 071 686 42 65, E-Mail: dieter.stoesser[at]stgag.ch

Dipl. Psych. FH MAS FHO Matthias Küffer
Leitender Psychologe Tagesklinik KJPD, Schulleiter Spitalschule KJPD, KKJ
Tel. 071 686 42 65, E-Mail: matthias.kueffer[at]stgag.ch

Therapeutische Leitung

Winnicott 1 + 2:
Dr. med. Ingrid Stohrer
Oberärztin
Tel. 071 686 42 65, E-Mail: ingrid.stohrer[at]stgag.ch


Lutz 1:
Dipl. Psych. FH, MAS FHO Matthias Küffer
Therapeutische Leitung Lutz 1
Tel. 071 686 42 65, E-Mail: matthias.kueffer[at]stgag.ch

Lutz 2:
Dipl. Psych. Gerlinde Lochbrunner
Therapeutische Leitung Lutz 2
Tel. 071 686 42 65, E-Mail: gerlinde.lochbrunner[at]stgag.ch

Kontakt

Sekretariat KJPD Münsterlingen: Telefon 071 686 42 65



© 2017 Spital Thurgau AG  |  Impressum & Disclaimer